Categories
Carimbologia S

Santa Barbara, Minas Gerais (SMG-2795)

Villiers de l’Ile Adam: Carta (…) da Provincia de Minas Geraes, 1849

Santa Barbara was from the beginning of the 18th century a village (arraial) subordinated to Marianna, located less than 80 km north of the province capital Ouro Preto. In February 1724 it was declared a district through royal license (Alvará Real), in March 1839 it ascended to a villa in own municipality, and has since June 1858 the town status. It must have been much more important at the end of the 19th century than now, for the number of inhabitants has considerably shrunk since then.

Both Nova Monteiro (Administrações e Agencias Postaes do Brasil Imperio, in Brasil Filatelico/RJ, 1934-5; Reprint SPP 1994-1999) and Paula Sobrinho (História Postal de Minas Gerais, Belo Horizonte, 1997) agree on the date of creation of the post office on March 7, 1840. Since there is another Santa Barbara post office in São Paulo (SSP-1265, with creation year 1864), possibly there can be some change in cancel attributions.

Three imperial cancels, one mute cancel and one manuscript cancelling are known for Santa Barbara in Minas Gerais. SMG-2795a (Coll. José A. Junges) is surely the oldest one, having been found in red on a letter dated 1857. It has a double circle with the inscription VI(LLA DE) S. BARBARA and a handwritten date in the centre. It is followed by a manuscript cancel texted Sta.Barbara over the date (dd-mm-yy), which is eventually accompanied by a mute recut circle cancellation. The written dates are between 1867 and 1871. SMG-2795b (Coll. José A. Junges) has a double circle with the inscription SANTA BARBARA above and (I) below. Dates in the centre were found between 1881 and 1887. The last imperial cancel, SMG-2795c (Coll. José A. Junges), is similar to the former, but here there is a (2) between circles below. Since the form of this numeral appears in two variants, eventually one of them could be a cancel from the São Paulo office. Dates within the period 1878-1892.

Atlas do Imperio do Brasil, 1868

Santa Barbara war seit Anfang des 18. Jahrhunderts ein Dorf (Arraial), das dem Bezirk Marianna zugeordnet war und weniger as 80 km von der Provinzhauptstadt Ouro Preto entfernt lag. Im Februar 1724 stieg die Siedlung durch königliche Verfügung (Alvará Real) zu einem Distrikt auf, im März 1839 wurde sie zur Villa erklärt, und ab Juni 1858 war sie eine Stadt. Im 19. Jahrhundert muss Santa Barbara eine wesentlichere Rolle gespielt haben als heutzutage, denn seitdem ist die Einwohnerzahl des Orts merklich gesunken.

Sowohl Nova Monteiro (Administrações e Agencias Postaes do Brasil Imperio, in Brasil Filatelico/RJ, 1934-5; Reprint SPP 1994-1999) als auch Paula Sobrinho (História Postal de Minas Gerais, Belo Horizonte, 1997) sind sich darüber einig, dass das örtliche Postamt am 7. März 1840 entstanden sei. Da es in São Paulo eine weitere Ortschaft gleichen Namens gab (SSP-1265, Postamt seit 1864), könnte evtl. ein Stempel falsch zugeordnet sein.

Aus Santa Barbara sind im Kaiserreich drei normale Stempel, ein stummer Stempel und eine handschriftliche postalische Entwertung bekannt. SMG-2795a (Samml. José A. Junges) ist sicherlich die früheste Entwertung, denn sie wurde auf einem Brief d. J. 1857 gefunden: ein Doppelkreis mit der Inschrift (in rot) VI(LLA DE) S. BARBARA, dazu ein handgeschriebenes Datum in der Mitte. Darauf folgt eine handschriftliche Entwertung mit dem Text Sta. Barbara über dem Datum (TT-MM-JJ), die manchmal von einem stummen Stempel begleitet wird. Dieser ist kreisförmig und mehrmals radial beschnitten. Die Daten schwanken zwischen 1867 und 1871. SMG-2975b (Samml. José A. Junges) ha einen Doppelkreis mit der Inschrift SANTA BARBARA oben und (I) unten. Die Daten in der Mitte wurden für die Zeit zwischen 1881 und 1887 gefunden. Der letzte Stempel der Kaiserzeit, SMG-2795c (Samml. José A. Junges), ist ähnlich wie sein Vorgänger, aber hier ist die Zahl (2) unten zwischen den Kreisen. Da die Form der Ziffer 2 zwei Varianten aufweist, könnte eine davon einem Stempel aus São Paulo gehören. Daten zwischen 1878 und 1892.

By jmkarlsruhe

Brazilian-German philatelist who lives in Germany since 1981.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s